Finnischer Tango Titel

Christoph Bach

Christoph Bach

1975 in der schwäbischen Alb geboren, entdeckte Christoph Bach bereits früh sein Interesse für die Schauspielerei. Bis zu seinem Schauspielstudium an der Berliner Hochschule der Künste studierte er zunächst Germanistik, Philosophie und Theater-, Film- und Medienwissenschaften.
1998 war er in der MTV-Serie »Auftrag Moabit« erstmals im Fernsehen zu sehen. Sein erster Leinwandauftritt folgte 2002 in Tom Schreibers »Narren«. Ein Jahr später spielte er die Hauptrolle in dem Roadmovie »Detroit« (2003), für die er beim Münchner Filmfest als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde. An der Seite von Jule Böwe erhielt er für die Dramen »Katze im Sack« (2003) und »Close« (2004) mehrfach Auszeichnungen und Nominierungen.
Eine seiner wichtigsten Hauptrollen spielte er in Elisabeth Sharangs preisgekröntem Geschichtsdrama »Mein Mörder« (2005). Neben Kino- und Spielfilmen ist Christoph Bach ebenso in TV-Serien wie dem »Tatort« und »Donna Leon«, aber auch in zahlreichen Theaterstücken zu sehen.

 

Filmographie

2008 Finnischer Tango (Regie: Buket Alakus)
2008 Rudi Dutschke (Regie: Stefan Krohmer)
2006 Das Schneckenhaus (Regie: Florian Schwarz)
2006 Der die Tollkirsche ausgräbt (Regie: Franka Potente)
2005 Mein Mörder (Regie: Elisabeth Sharang)
2004 Close (Regie: Marcus Lenz)
2004 Weltverbesserungsmaßnahmen (Regie: Jörn Hintzer, Jakob Hüfner)
2003 Detroit (Regie: Carsten Ludwig, Jan-Christoph Glaser)
2003 Katze im Sack (Regie: Florian Schwarz)
2002 Narren (Regie: Tom Schreiber)
2000 Stiller Sturm (Regie: Tomasz Thomson)
Musik